MAS Personzentrierte Psychotherapie
Master of Advanced Studies

Der psychotherapeutische Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Studies (MAS) in Personzentrierter Psychotherapie wird unter der Trägerschaft der Fakultät für Psychologie und in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für den Personzentrierten Ansatz durchgeführt und führt zur berufsqualifizierenden eidgenössischen Anerkennung als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut.

The relationship matters. Psychotherapie wirkt, weil Beziehung wirkt.

Die Personzentrierte Psychotherapie ist ein etablierter und wissenschaftlich anerkannter psychotherapeutischer Ansatz, welcher von Carl Rogers entwickelt wurde und der Humanistischen Psychologie zugeordnet wird. Die Personzentrierte Psychotherapie hat zum Ziel, in der psychotherapeutischen Beziehung die Bedingungen für adaptive, nachhaltige und sinnfördernde Veränderungen zu schaffen. Die Annahmen der Personzentrierten Psychotherapie entsprechen den Ergebnissen der Psychotherapieforschung und setzen diese in der Gestaltung des psychotherapeutischen Prozesses um. Die Psychotherapieforschung zeigt, dass die Wirksamkeit einer Psychotherapie massgeblich auf die psychotherapeutische Beziehung zurückzuführen ist. In einem bedeutsamen und nachhaltigen Veränderungsprozess nimmt die betroffene Person die Beziehung der Psychotherapeutin oder des Psychotherapeuten als echt und wertschätzend wahr und sie fühlt sich empathisch verstanden und begleitet, so dass durch diese Beziehungserfahrung Hoffnung generiert wird und adaptive Entwicklungsprozesse möglich werden, die zur Planung und Umsetzung konkreter Veränderungen ermutigen.

Der Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Studies (MAS) in Personzentrierter Psychotherapie entspricht den Vorgaben der Qualitätsstandards des Psychologieberufegesetzes, dauert mindestens 4 Jahre und wird in einer Gruppe von 15 Teilnehmenden durchgeführt. Das Curriculum umfasst 500 Stunden Wissen und Können, 125 Stunden Gruppensupervision sowie 75 Stunden Gruppenselbsterfahrung, 9 supervidierte und schriftliche Falldokumentationen, die Masterarbeit und Abschlussprüfung. Zusätzlich werden im Verlauf des Weiterbildungsstudiengangs 500 Stunden eigene therapeutische Tätigkeit, eine zweijährige klinische Praxis und 50 Stunden Einzelsupervision sowie 50 Stunden Einzelselbsterfahrung absolviert.

Der Weiterbildungsstudiengang realisiert die gesetzlichen Vorgaben in vier aufeinanderfolgenden Modulen "Grundlagen", "Vertiefung", "Schwerpunkt" und "Crosstalk", die jeweils eine für sich eigene Struktur aufweisen, sowie den individuellen Leistungen, die Einzelselbsterfahrung und Einzelsupervision, klinische Praxis, eigene therapeutische Fälle sowie Masterarbeit und mündliche Abschlussprüfung umfassen.

Die Weiterbildung richtet sich an Psychologinnen und Psychologen mit Masterabschluss in Psychologie oder an Ärztinnen und Ärzte mit Staatsexamen/Masterabschluss in Humanmedizin, die einen eidgenössisch anerkannten Fachtitel in Psychotherapie anstreben.

  • Rainer Bürki
  • Prof. Dr. Jens Gaab

Die Dozentinnen und Dozenten rekrutieren sich aus dem Dozentengremium der Schweizerischen Gesellschaft für den Personzentrierten Ansatz pca.acp, d.h. sie haben ein Psychologie- oder Medizinstudium mit einem Fachtitel in Psychotherapie und sind langjährig erfahrene Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die sich durch eine interne Fortbildung als Ausbilderin/ Ausbilder und Supervisorin/ Supervisor qualifiziert haben. Die Dozenten des Crosstalk sind promovierte Hochschulangehörige.

lic. phil. Rainer Bürki
Universität Basel
Fakultät für Psychologie
Klinische Psychologie und Psychotherapie

Tel +41 44 382 00 48
rainer.buerki@unibas.ch

Die Gesamtkosten belaufen sich auf CHF 47'700 bis CHF 51'700 und bestehen aus der Studiengebühr von CHF 30'000 und den individuellen Kosten für Einzelselbsterfahrung und Einzelsupervision von CHF 17’700 bis 21'700. Die Studiengebühr wird in 8 Tranchen, 2 Tranchen pro Jahr, bezahlt. Bei vorzeitigem Abbruch des Weiterbildungsstudiengangs sind 50% der ausstehenden Studiengebühr für das laufende Modul geschuldet.

Fakultät für Psychologie

Der nächste Weiterbildungsstudiengang Master of Advanced Studies in Personzentrierter Psychotherapie beginnt im Herbst 2019, nähere Angaben folgen. Die Seminare finden an verschiedenen Orten in der Schweiz statt. Zur Anmeldung bitte Lebenslauf, Darstellung der Motive für diesen Weiterbildungsstudiengang sowie eine Kopie des Masterabschlusses in Psychologie oder des Abschlusses des medizinischen Staatsexamens an den Studiengangleiter lic. phil. Rainer Bürki rainer.buerki@unibas.ch schicken. Das Aufnahmeprocedere beinhaltet je ein Vorgespräch mit den Dozierenden des Moduls I und dem Studiengangleiter sowie ein Gruppentreffen, an dem sich die Teilnehmenden gegenseitig kennenlernen und eine Klärung bezüglich Gruppenpassung möglich ist. Danach erfolgt von beiden Seiten eine definitive Entscheidung. Mit der Unterzeichnung des Weiterbildungsvertrages ist die Anmeldung verbindlich.

Studiengangleitung
lic. phil. Rainer Bürki (Fachpsychologe FSP für Psychotherapie und für Kinder - und Jugendpsychologie; eidgenössisch anerkannter Psychotherapeut; Ausbilder, Supervisor und Lehrtherapeut pca.acp; Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel; Psychotherapeutische Praxis, Weinbergstrasse 20, 8001 Zürich),rainer.buerki@unibas.ch

Studiengangkommission
• Prof. Dr. Jens Gaab (Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel), Vorsitz, jens.gaab@unibas.ch
• Prof. Dr. Rainer Greifeneder (Sozialpsychologie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel)
• lic. phil. Sabine Ehrat, (Psychotherapeutische Praxis, Emil Frey-Str. 70, 4142 Münchenstein)
• lic. phil. Nadja Heimgartner, (Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fakultät für Psychologie, Universität Basel)
• lic. phil. Tobias Steiger, (Psychotherapeutische Praxis, Schauenburgerstrasse 22, 4052 Basel )

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

nach oben