CAS Religiöse Pluralität in Theorie und Praxis
Certificate of Advanced Studies

Religiöse Pluralität ist ein prägendes Phänomen der modernen Welt. Doch die sozioreligiösen Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte und jüngste, von wachsendem Radikalismus und religiösem Extremismus gekennzeichnete Ereignisse haben dazu geführt, dass die religiöse Pluralität heute zunehmend als Herausforderung für die demokratischen Gesellschaften wahrgenommen wird.

Um das gelingende Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen zu gestalten, braucht es fundierte religionsbezogene Kenntnisse und praktische Kompetenzen.

Dieser CAS will beides vermitteln und die Teilnehmenden befähigen, in den gesellschaftlichen und theologischen Dialog der Religionen einzutreten.

Das Programm des CAS «Religiöse Pluralität in Theorie und Praxis» umfasst neben einer Einführungssitzung und dem Abschlusskolloquium 10 Blockveranstaltungen, die in der Regel am Freitagnachmittag sowie am Samstag stattfinden.

Einen wesentlichen Bestandteil des Programms bildet die Auseinandersetzung mit den theologischen Grundlagen, den sozialen Formen und den interreligiösen Beziehungen der grossen Weltreligionen (Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus). Aber auch auf neue Formen von Religiosität und Spiritualität wird eingegangen. Es werden entscheidende Ansätze der Religionstheologie vorgestellt und Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs in komparativ-theologischer Perspektive vermittelt.

Ausserdem werden die gesellschaftlichen und religionsrechtlichen Bedingungen des interreligiösen Zusammenlebens erläutert und aktuelle Herausforderungen an Fallbeispielen diskutiert. Auch eine Exkursion ist Bestandteil des Programms.

Die Teilnehmenden werden dazu angeregt, sich in regelmässigen Lernberichten mit den einzelnen Themen individuell und vertieft auseinanderzusetzen. Schliesslich erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, zu einem Gebiet eine Abschlussarbeit zu verfassen, die sie im Abschlusskolloquium präsentieren. Nach Abschluss des Programms erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.

Dieser CAS wurde für Personen konzipiert, die sich auf dem Gebiet des interreligiösen Dialogs weiterbilden möchten.

Insbesondere richtet sich der CAS an Menschen, die in ihrem beruflichen und privaten Umfeld auf Personen mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen treffen und deshalb den Wunsch haben, mehr über andere Religionen zu erfahren wie auch über die Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Verständigung zwischen ihnen.

Der CAS «Religiöse Pluralität in Theorie und Praxis» wurde an der christlichen Theologischen Fakultät der Universität Basel erarbeitet, er ist jedoch für Teilnehmende aller Religionen bzw. auch für Konfessionslose offen. Primär eignet sich der Kurs für religiöse Führungskräfte und Pfarrpersonen, Lehrer, Militär-, Spital- und Strafvollzugsseelsorger, Mitarbeitende im sozialen und öffentlichen Bereich sowie für ehrenamtliche Akteure in einem interreligiösen Umfeld.

Die Teilnahme am CAS setzt in der Regel den Nachweis des Abiturs und eines ersten akademischen Abschlusses voraus. In Einzelfällen sind Ausnahmen von dieser Regel möglich.

  • Prof. Dr. Reinhold Bernhardt

Die verschiedenen Religionen sind auch unter den Lehrenden vertreten.
Es unterrichten Universitätsprofessoren und -professorinnen, wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie weitere Mitarbeitende der Religionsgemeinschaften.
Alle Referenten haben Erfahrungen im interreligiösen Dialog und sind teilweise auch an laufenden Forschungsprojekten zu Fragen des interreligiösen Zusammenlebens beteiligt.
Die Blockveranstaltungen werden von einzelnen Referenten oder Referententeams gestaltet.

Studiengangleitung:
Prof. Reinhold Bernhardt, Ordinarius für Systematische Theologie
Theologische Fakultät der Universität Basel
reinhold.bernhardt@unibas.ch

Administration:
Franziska Müller-Boss, Dr. Beate Bengard, Jörg Röder
inter-religio-theol@unibas.ch

CHF 3'750

Kurs beginnt am:
Freitag, 12.04.2019
Kurs endet am:
Freitag, 15.11.2019

16. November 2019 - Präsentation und Diplomübergabe

Theologische Fakultät der Universität Basel

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Ort

Universität Basel, Theologische Fakultät, Nadelberg 10, 4051 Basel

nach oben