CAS Digitale Kulturen
Certificate of Advanced Studies

Der weiterbildende Zertifikatsstudiengang bringt die Studierenden auf den neusten Wissensstand zum Thema «Digitale Transformationen in Kultur und Gesellschaft». Mit dem HeK (Haus der elektronischen Künste) sowie den Medienwissenschaften an der Universität Basel kooperierend, vermittelt der CAS interdisziplinäres Orientierungs- und Spezialisierungswissen zu Kulturproduktion und Kulturorganisation, Kulturvermittlung und Kulturerhalt im digitalen Zeitalter. Um die kultur- und gesellschaftsverändernden Funktionen des Digitalen zu erfassen, treten die Studierenden mit ausgewiesenen Fachvertreter/innen aus der theoretischen und angewandten Kulturwissenschaft, der Mediensoziologie und Informatik sowie Berufspraktikern in Dialog. Sie setzen sich mit kritischen Debatten zur Bedeutung des Digitalen für Kultur und Gesellschaft auseinander, üben die praktische Anwendung von digitalen Tools und Netzwerktechnologien, gewinnen Sicherheit im Umgang mit digitalen Rechtsfragen und lernen, die Potenziale und Gefahren sozialer Medien in der Kulturarbeit richtig einzuschätzen.

Der CAS in Digitalen Kulturen behandelt die Relevanz des Digitalen für Kultur und Gesellschaft einschliesslich seiner Herausforderungen für den Schutz und Erhalt von Kulturerbe. Im Fokus stehen zudem der Einsatz neuer digitaler Medientechnologien im Arbeitsfeld Kultur, digitale Rechtsfragen sowie der Nutzen von sozialen Medien und Netzwerken für Fundraising, Marketing und Kulturvermittlung. Das Lehrangebot der Präsenzstudientage wird durch integrierte E-Learning-Einheiten ergänzt.

Der CAS behandelt die folgenden Themen:

  • Digitaler Medienwandel in Kultur und Gesellschaft
  • Webanwendungen und Netzwerktechnologien
  • Digitales Produzieren, Kuratieren und Publizieren
  • Datenschutz und Internetrecht für Kulturmanager/innen
  • Kulturmarketing digital, Crowdfunding
  • Soziale Medien im Kulturbereich
  • Kulturelles Gedächtnis und Kulturerbe in der digitalen Gesellschaft

Der CAS in Digitalen Kulturen ist ein Wahlmodul im MAS in Kulturmanagement, das der Spezialisierung dient und an der theoretisch-praktischen Schnittstelle zwischen digitaler Kulturreflexion und digitalisierter Arbeitswelt angesiedelt ist.

Studiendauer / Kursorganisation
Der CAS umfasst 15 Präsenzstudientage inklusive Lab. Er dauert 5 Monate und wird mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen.
Die Lehrveranstaltungen finden in einem zweiwöchigen Rhythmus an jeweils zwei bis drei Tagen (in der Regel Freitag und Samstag) in Basel statt. Einzelne Studientage werden auch extern an anderen Hochschulen und Institutionen der Schweiz durchgeführt oder als Exkursion geplant.

Der CAS richtet sich an Hochschulabsolvent/innen, die eine kompakte, anspruchsvolle und kompetenzorientierte Weiterbildung an der theoretisch-praktischen Schnittstelle zwischen Kulturreflexion und digitalisierter Arbeitswelt im Kultursektor suchen.

Zulassung
Vorausgesetzt wird ein Hochschulabschluss und Berufserfahrung im Kulturbereich. Über die Zulassung von Bewerber/innen mit Berufspraxis ohne Hochschulabschluss entscheidet die Studiengangkommission.

  • Nicholas Schärer

Die Dozierenden sind anerkannte Fachexpert/innen der Universität Basel und anderer Hochschulen sowie lehrerfahrene Persönlichkeiten aus der Berufspraxis des Kulturmanagements.

SKM - Studienangebot Kulturmanagement
Universität Basel
Steinengraben 22
CH-4051 Basel

Tel +41 61 207 34 74
skm@unibas.ch
www.kulturmanagement.unibas.ch

CHF 5'800 (inkl. Prüfungsgebühr)

Kurs beginnt am:
Freitag, 10.01.2020
Kurs endet am:
Montag, 04.05.2020

Philosophisch-Historische Fakultät der Universität Basel

Abschluss
Das Certificate of Advanced Studies (CAS) in Digitalen Kulturen wird von der Universität Basel verliehen. Mit dem Abschluss des CAS erwerben die Absolvent/innen 12 ECTS-Leistungspunkte.

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Ort

Advanced Studies Steinengraben 22, 4051 Basel

Einzelne Studientage auch auswärts möglich
nach oben